Frischgebackener Papa schreibt nach Geburt Brief an Ehefrau

Das Wunder der Geburt ist etwas, das zwar viele Menschen miterleben dürfen, aber nicht jeder von uns auch tatsächlich begreifen kann. Von einer kleinen Zelle bis hin zum vollentwickelten Baby mit zehn Fingern und zehn Zehen, und das alles in gerade einmal neun Monaten – das ist wirklich etwas, das man als wahres Wunder bezeichnen kann. Besonders Vätern wird dieses Wunder oftmals erst so richtig bewusst, wenn sie an der Geburt ihres Kindes auch teilhaben dürfen.

So geht es auch dem werdenden Papa William Battle, der während der Geburt seines Sohnes Roman eine Achterbahn der Gefühle durchlebt und dabei nur staunen kann, was eine werdende Mutter und ihr Körper zu leisten in der Lage sind.

William Battle aus Dallas im US-Bundesstaat Texas geht die Geburt seines ersten Kindes so nah, dass er kurz darauf auf seiner Facebook-Seite einen bewegenden offenen Brief an seine Frau bzw. die Mutter seines Sohnes veröffentlicht. In seiner Lobeshymne bringt er die Bewunderung für die Stärke der Frauen während einer Geburt zum Ausdruck und erreicht damit die Herzen von tausenden Menschen weltweit.

In seinem überaus gefühlvollen Post schreibt William:

„Ehrlich gesagt, habe ich nicht den blassesten Schimmer, wie sie das geschafft hat. Der Schmerz war so intensiv, dass sogar ich ihn spüren konnte. Jeder im Raum konnte ihn spüren. Doch sie hat es durchgezogen. Ihre Schmerzen waren grauenvoll. Ihr Kampf schien unerträglich. Ich ertappte mich dabei, wie ich jedes Mal mit den Zähnen knirschte, wenn sie es tat; wie mein ganzer Körper sich bei jeder ihrer Wehen verkrampfte und ich gemeinsam mit ihr weinte. Obwohl mir bewusst war, dass ich nur ein Begleiter bin, der diesen qualvollen Schmerz, den sie in diesem Moment durchleiden musste, niemals wird nachvollziehen können.

Sie mobilisierte alles an Liebe und Energie, das sie in sich hatte. Und dann noch ein kleines bisschen mehr. Nach alldem erlaubte sie uns schließlich auf selbstlose Weise einen Blick auf das, was sie 9 Monate lang ganz für sich allein in ihrem Körper verborgen trug, und wir konnten unseren geliebten kleinen Jungen in die Arme schließen, für den sie ihren Körper, ihr Wohlbefinden, ihre Energie und sich selbst aufgeopfert hatte. Mein Sohn ist ein absolutes Wunder. Babys sind absolute Wunder. Aber für mich ist das noch viel größere Wunder seine Mutter, die mir an diesem Tag zeigte, was es bedeutet, dieses selbstlose Opfer zu geben, und was Liebe wirklich ist. Meine Frau ist das wahre Wunder.“

Mit seiner öffentlichen Liebesbekundung hat William die Facebook-Community binnen kürzester Zeit ins Schwärmen gebracht. Über 15.000 Menschen hat er mit seinen liebevollen Worten berührt. Doch vor allem hat er seiner Frau Lauren noch einmal auf schöne Art und Weise gezeigt, dass sie einen wirklich einfühlsamen Mann an ihrer Seite hat, der mit ihr durch dick und dünn geht.

Vorschaubild: © Facebook/Lauren Battle

Quelle:

Bored Panda,

Vorschaubild: © Facebook/Lauren Battle

Kommentare

Auch interessant