Künstler „vandalisiert“ Nachbarschaft mit lustigen Bildern.

Wenn Künstler Tom Bob durch die Straßen läuft, fühlt er sich von allem inspiriert. Was für andere Passanten stinknormale Hydranten, Regenrinnen oder Gullydeckel sein mögen, wird vor seinem inneren Auge lebendig!

Mit Pinsel und Farbe bewaffnet, „vandalisiert“ der US-Amerikaner seine Umgebung und verwandelt herkömmliche Alltagsgegenstände in lustige Bilder. Das sorgt für jede Menge bunte Abwechslung – sowohl in seiner Heimatstadt New York als auch in den fernen Ländern, die der Straßenkünstler bereist. 

1.) Aus einem Fahrradständer ...

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

... wird ein Mädchen beim Seilspringen.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

2.) Eine ganz normale Regenrinne?

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Vielmehr ein hungriger Ameisenbär!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

3.) Auch Poller sind nicht vor ihm sicher:

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Schon ist daraus ein Frosch geworden. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

4.) Die Holme am Strand kriegen ebenfalls einen neuen Anstrich ...

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

... und hübsche Begleiterinnen noch mit dazu!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

5.) Für manche ein Gully wie jeder andere, ...

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

... für den Künstler ein Ritter mit Visier.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

6.) Eine Bank, die zum Verweilen einlädt. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Jetzt ist sie außerdem noch ein krebsroter Hingucker. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

7.) Der Überwachungskamera entgeht nichts. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Genau wie diesem Piepmatz. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

8.) In was könnte sich diese Lüftung wohl verwandeln?

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Genau: in einen leckeren Lolli!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

9.) Das Loch in dem Fass ist viel zu einladend, um es zu ignorieren.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Un-Fass-bar!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

10.) Das Männerklo könnte durchaus ein wenig mehr Farbe vertragen.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Aliens müssen schließlich auch mal. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

11.) Vom Zähler ...

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

... zur Uhrensammlung. 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

12.) Hinter der recht harmlosen Mülltonne ...

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

... verbirgt sich ein blutdürstiger Gladiator!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

13.) Ein Hydrant von einem anderen Stern: 

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Denn Prinzessin Leia darf natürlich nicht fehlen.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

14.) Standrohre sind eigentlich nicht für ihre wohlklingenden Töne bekannt.

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Saxophonspieler dagegen schon!

 

Ein Beitrag geteilt von Tom Bob (@tombobnyc) am

Zur Abwechslung kann man sich sogar mal über „Schmierereien“ in den Straßen freuen! Aufgrund seiner wachsenden Beliebtheit reist Tom nun um den ganzen Erdball, um ein wenig mehr Farbe in die Welt zu bringen. Also Augen auf, wo sein nächstes witziges Kunstwerk auftaucht. 

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant