Witz des Tages: Mann windet sich aus Kundenbeleidigung raus.

Ein Mann geht in Flensburg in einen Supermarkt. In der Gemüseabteilung bittet er einen Mitarbeiter, ihm einen Blumenkohl zu halbieren. Der Angestellte sagt ihm, dass sie Blumenkohl nur im Stück verkaufen. Doch der Kunde besteht darauf und verlangt, den Geschäftsführer zu sprechen.

Pixabay

Der Mitarbeiter geht in das Büro des Geschäftsführers und sagt: „Irgendein Vollidiot will einen halben Blumenkohl kaufen.“

Gerade als er den Satz beendet hat, dreht er sich um und sieht, dass der Mann ihm gefolgt ist und genau hinter ihm steht. Darum fügt er schnell hinzu: „… und dieser Herr möchte freundlicherweise die andere Hälfte kaufen.“

Der Geschäftsführer stimmt dem Sonderwunsch zu und der Kunde geht zufrieden seiner Wege. Am Ende des Arbeitstags sagt der Geschäftsführer zu dem Angestellten: „Ich war ganz schön beeindruckt, wie Sie sich vorhin aus der brenzligen Nummer rausgeredet haben. Ich schätze Mitarbeiter, die um die Ecke denken können. Wo kommen Sie her, wenn ich fragen darf?“

Pixabay

„Aus Hamburg“, sagt der Mitarbeiter.

„Warum sind Sie aus Hamburg weggezogen?“, fragt der Geschäftsführer.

Der Mitarbeiter überlegt kurz und sagt: „Ach, wissen Sie, da gibt es nichts außer Fußballspielern und Nutten.“

„So, so ...“, sagt der Geschäftsführer verärgert. „Meine Frau kommt aus Hamburg.“

„Wirklich?“, fragt der Angestellte. „Für welche Mannschaft hat sie gespielt?“

Kommentare

Auch interessant