Witz des Tages: Peinlicher Frauenarztbesuch.

Ich hatte heut um 9:30 Uhr meinen jährlichen Untersuchungstermin beim Frauenarzt. Eine Stunde vorher klingelte das Telefon und die Sprechstundenhilfe fragte, ob ich auch eine halbe Stunde früher kommen könnte. Dummerweise habe ich ja gesagt.

Pixabay

Als schließlich alle aus dem Haus waren - mein Mann brachte die Kleine zum Kindergarten - war es schon halb 9 und ich musste mich noch fertig machen und zum Arzt fahren. Allein die Fahrt dauert schon 20 Minuten, dazu noch die Parkplatzsuche…kurzum, zum Frischmachen blieb wenig Zeit. Und das gerade vor einem Frauenarztbesuch, wo man sich ja normalerweise besonders Mühe geben will.

Ich rannte also ins Bad, griff zum nächstbesten Waschlappen und machte mich frisch, vor allem im „Untersuchungsbereich“. Den Waschlappen schnell in den Wäschekorb geworfen, rein ins Auto und los. Ich kam auf die Minute pünktlich an und wurde direkt hineingebeten. Puh.

Dann folgte die übliche Prozedur - freimachen, auf den Stuhl setzen und sich vorstellen, dass man irgendwo Hunderte Kilometer entfernt wäre (voll bekleidet, versteht sich).

Zu meiner Überraschung sagte der Doktor: „Na, wir haben uns heut aber extra fein gemacht, was?“ Ich habe nicht geantwortet, versuchte nur, nicht rot zu werden.

Pixabay

Nach der Untersuchung war ich erleichtert und der Tag konnte normal weitergehen. Irgendwann holte ich meine Tochter ab und sie ging ins Bad. Von dort hörte ich sie rufen: „Mama, wo ist denn mein Waschlappen?“

Ich sagte, sie soll sich doch einfach einen neuen nehmen. Dann antwortete sie:

„Nein, ich will den vom Waschbecken. Da hab ich meine Glitzersternchen drin versteckt.“

Ich gehe nie wieder zu diesem Arzt. Niemals!

Quelle:

nymeta

Kommentare

Auch interessant