Tasche von Patricia Rumfola wird nach 62 Jahren in Schule gefunden

Zurück in die Vergangenheit reisen zu können, ist einer der unerfüllbaren Träume der Menschheit. Wenn wir heutzutage in vergangene Zeiten eintauchen wollen, brauchen wir dazu Fantasie – und bestenfalls Artefakte, Kleidungsstücke oder Mobiliar aus einer bestimmten Epoche, um uns in diesen Zeitabschnitt einzufühlen.


Spannende Einblicke in dein Leben und deinen Geist. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Der Hausmeister der North Canton Middle School im US-amerikanischen Bundesstaat Ohio öffnet im Frühjahr 2019 ganz unabsichtlich ein Tor zur Vergangenheit: in Form einer seit 62 Jahren verschollenen Tasche. Als der Mann die alte Verkleidung zwischen Schulspind und Wand abnimmt, findet er dort eingeklemmt eine rote, staubbedeckte Tasche.

Ein darin befindlicher Schülerausweis verrät, dass die damals 15-jährige Schülerin Patricia Rumfola sie verloren haben muss – im Jahre 1957. Der Schule gelingt es, ihre Familie ausfindig zu machen. Patricia, genannt Patti, ist leider bereits im Jahr 2013 verstorben. Ihre 5 Kinder stöbern jedoch an ihrer Stelle durch die Tasche und können auf diese Weise einen kleinen Eindruck von ihrer Mutter als Teenager gewinnen. 

Zudem erlauben Pattis Nachkommen der North Canton Middle School, auf der Facebook-Seite Fotos vom Tascheninhalt zu veröffentlichen. All die Gegenstände, die das junge Mädchen einst in ihrer Handtasche mit sich umhertrug, sind wie kleine Schnipsel ihres Lebens, die einen auf eine Reise ins Jahr 1957 mitnehmen.

Neben Schreibutensilien durfte natürlich auch Lippenstift nicht fehlen. 

Das Puderdöschen verspricht einen „Abend in Paris“.

Ein Schwarz-Weiß-Foto ihrer Freundin Bonnie mit der Widmung: „Viel Glück für ein feines Mädchen und eine Freundin.“

Auf der Rückseite steht geschrieben: „Ich werde niemals all die wundervollen Zeiten vergessen, die wir miteinander verbracht haben. Ich hoffe, wir können immer Freundinnen bleiben, auch wenn wir weit voneinander entfernt sind. Bonnie, '56.“ Ob sie wohl wirklich befreundet geblieben sind?

Eintrittskarten für Footballspiele, damals noch für 30 Cent.

Ein Mitgliedsausweis für die öffentliche Bibliothek.

Patti war offenbar künstlerisch begabt.

Fotos von Familie und Haustieren trug der Teenager auch bei sich.

Ein mittlerweile nahezu antiker Streifen Kaugummi.

Das vergilbte Programmheft eines Schulstücks.

Jedes von Pattis Kindern hat eine der Münzen als Erinnerung an die Mutter behalten. 

Nach dem Schulabschluss studierte Patti und wurde Lehrerin. Sie und ihr Ehemann liebten es, Zeit mit ihren zahlreichen Enkeln zu verbringen. Ihre Interessen aus der Schulzeit hat die US-Amerikanerin beibehalten: Bis ins hohe Alter hinein war sie Mitglied im Bücherclub und half im örtlichen Theater aus.

© Youtube/Inside Edition

Dieses Video erzählt (auf Englisch) die Geschichte des ungewöhnlichen Fundes:

Die mit 71 Jahren verstorbene 5-fache Mutter hätte gewiss mit Wonne in ihren alten Sachen gestöbert, die sie für immer verloren geglaubt hatte. Doch die rote Tasche samt Inhalt ist wie eine kleine Zeitkapsel, die ein Stück Vergangenheit über die Jahrzehnte bewahrt hat und nun andere Menschen zum Staunen bringt.

Vorschaubild: ©Facebook/North Canton City Schools

Kommentare

Auch interessant