16 Leute, die zufällig Hollywoodstars über den Weg liefen

Ob Schauspieler, Sänger oder Komiker – Hollywoodstars sind normalerweise sehr darauf bedacht, ihr öffentliches Image zu pflegen. Immerhin hängt davon mitunter die eigene Karriere ab. Doch wie sind Promis wirklich, wenn sie nicht im Scheinwerferlicht eines Studios stehen, sondern man sie zufällig auf der Straße trifft?

Das wollte auch der reddit-Nutzer MellowStellow wissen. Er stellte auf der Internetnetplattform die folgende Frage: „Who is the nicest celebrity encounter you've had?“ (auf Deutsch etwa: Was war die netteste Begegnung mit einem Promi, die ihr erlebt habt?). Tausende Menschen haben darauf reagiert. Es folgt eine Auswahl von sechzehn Antworten:

1.) amandeezie, Tom Hanks: „Er stand im Supermarkt allein mit seinem Einkaufswagen vor mir in der Warteschlange. Ich wollte nur eine Flasche Wasser kaufen, weil das, wonach ich suchte, nicht da war. Dann platzte aus mir einfach heraus: 'Forrest Gump ist mein Lieblingsfilm!' Er drehte sich zu mir um und sagte: 'Das war auch meine Lieblingsrolle. Es freut mich, dass er Ihnen sehr gefällt.' Wir haben dann über Filme geplaudert. Er bezahlte sogar mein Wasser und wir unterhielten uns noch ein wenig auf dem Weg zum Parkplatz. Dann verabschiedete er sich von mir und meinte: 'Es war schön, mit Ihnen zu plaudern. Sie sind eine sehr nette junge Dame und vergessen Sie nie: Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt.' Den letzten Satz hatte er in seiner Forrest-Gump-Stimme gesagt. Ein supertolles Erlebnis!“

p1

2.) MrMandu, Keanu Reeves: „Ich kann mich daran erinnern, dass ich ihn einmal vor langer Zeit in New York auf der Straße gesehen habe. Damals war ich noch jung, wahrscheinlich jünger als dreizehn Jahre und sehr unreif. Ich rief ihm zu: 'Yo, Neo!' Dann habe ich auf grässliche Weise die Zeitlupen-Bewegung aus Matrix nachgemacht, als ob ich wie im Film Gewehrkugeln ausweichen würde. Er sah mir zu, lachte und machte dieselbe Bewegung nach. Das ist eine sehr schöne Erinnerung, denn im Grunde wäre es gerechtfertigt gewesen, sich über mein dümmliches Verhalten zu ärgern und einfach zu verschwinden. Keanu hingegen war ein feiner Kerl und nahm alles mit Humor. Das werde ich nie vergessen.“

p2

3.) StuffHobbes, Natalie Portman: „Ich habe vor mehreren Jahren bei einem Fernsehsender gearbeitet, noch bevor Die dunkle Bedrohung in die Kinos kam. Ich arbeitete in einem Interviewteam und plauderte zwischendurch mit ihr. Sie erwähnte irgendwann zufällig, dass sie im nächsten Star-Wars-Film mitspielen würde. Ich dachte zuerst, dass sie mich auf den Arm nehmen will, doch sie meinte dann: 'Sieht aus, als werde ich Lukes und Leas Mutter sein' und lachte. Ich war so verblüfft, dass ich tatsächlich erwiderte: 'Nimm mich mit!' Sie fragte: 'Wohin?' und ich antwortete: 'Star Wars.' Dann lachte sie wieder und ich habe mich großartig gefühlt.“

p3

4.) PyroGirl93, Hayden Christensen: „Er kam in meine Bar, wirklich ein netter Kerl. Ich habe zuerst so getan, als würde ich ihn nicht erkennen. Als ich ihm jedoch sein Bier reichte, sagte ich ihm: 'Möge die Macht mit dir sein, Ani.' Er lächelte und antwortete: 'Mit dir auch.' Dann ging er und hinterließ ein großzügiges Trinkgeld. Das hat mir das ganze Jahr versüßt.“

p4

5.) sexapotamus, Renée Zellweger: „Ich habe in einer kleinen Gaststätte in Kalifornien gearbeitet. Dort habe ich sie einmal bedient. War bis dahin ein richtig mieser Tag für mich. Renée hatte drei Kinder im Schlepptau, trug eine Yogahose und ein T-Shirt. Nichts deutete auf ihren Promistatus hin. Außerdem war ich sehr beschäftigt. Ich hatte zwei Mal bei ihrer Bestellung etwas durcheinandergebracht, doch sie hätte kaum höflicher darauf reagieren können: 'Ach, halb so schlimm ...' Und so weiter. Ich bemerkte erst, wen ich hier bediente, als ich ihre Kreditkarte sah, die mit 'R. K. Zellweger' bedruckt war. Renée gab mir ein mehr als großzügiges Trinkgeld für meine miserable Bedienung. Ihre Kinder bedankten sich nach dem Essen bei mir und sie umarmte mich auf ihrem Weg nach draußen. Ein Traum.“

p5

6.) Cardboardkittens, Bruce Willis: „Ich war gerade im Supermarkt einkaufen. Leider war die Ware, die ich wollte, ganz oben auf dem Regal. Damals war ich im Gegensatz zu heute nur ungefähr 1,50 m groß. Ich kletterte also das Regal hoch und holte mir, was ich wollte. Nachdem ich wieder unten angekommen war, bemerkte ich einen Typen, der mich offenbar die ganze Zeit beobachtet hatte: Bruce Willis! Er meinte, dass ich so cool wie Spiderman klettern könne.

p6

7.) Gogosfx, Adam Sandler: „Meine Oma ist Adam Sandler in einem Fahrstuhl in Mexiko begegnet. Sie konnte kein Englisch, doch Adam war so höflich und versuchte, mit ihr Spanisch zu sprechen. Sie war entzückt. Sie liebt seine Filme.“

p7

8.) hihelloneighboroonie, Mark Hamill: „Auf einer Star-Wars-Fan-Convention bin ich ihm begegnet. Mein Freund hat für ein Autogramm bezahlt, doch er hat mich 'heißßßß' genannt. Luke Skywalker hat mich angemacht! Schatz, ich werde dich nie vergessen! Aber ernsthaft, er ist einfach liebenswürdig.“

p8

9.) SirMeowMixA-Lot, Steve Buscemi: „Er stand vor einem Comedyclub in Los Angeles. Ich war mit meinen Freunden dort und wir sahen ihn allein eine Zigarette rauchen. Ich bin dann zu ihm hingegangen und fragte: 'Darf ich dich umarmen?' Dann sagte er: 'Eine Umarmung?', zuckte mit den Achseln und umarmte mich. Also ja, er war ein klasse Typ.“

p9

10.) reflexgraphix, Bill Murray: „Er und sein Sohn betraten eine Inuit-Kunstgalerie. Die beiden, die Eigentümer der Galerie und ich waren die Einzigen, die da waren. Dann kam eine Paketzustellerin herein und drehte fast durch, weil sie an ihrem Geburtstag Bill Murray begegnete. Dann sagte Bill seinem Sohn, dass er ihre Füße hochheben solle, während er sie untern ihren Schultern festhielt und ebenfalls hochhob. Dann schaukelten sie die Zustellerin hin und her, gleichzeitig sang Bill mit schmachtender Stimme: 'Happy Birthday to yoooou!' Danach habe ich eine Weile mit ihm geplaudert. Er war supernett.“

p10

11.) blonde_rose, John Travolta: „Ich war in einem Hotelrestaurant mit meiner Familie, wo wir den 21. Geburtstag meines Cousins gefeiert haben. Dann kam John Travolta herein. Er hielt bei unserem Tisch an und sagte: 'Alles Gute zum Was-auch-immer-der-Anlass-ist.' Wir antworteten ihm, dass wir einen Geburtstag feiern. Er winkte uns zum Abschied zu und ging an seinen Tisch.“

p11

12.) NZT-48Rules, Patrick Stewart: „Ich bin ihm im Juni 1991 im Stanley Park begegnet, während ich Eichhörnchen fütterte. Das faszinierte ihn anscheinend sehr, weshalb ich ihm etwas Futter gab und ihm zeigte, wie er sie zu sich locken kann. Er ist so ein netter Mensch, wie man es von ihm erwarten würde.“

p12

13.) j_rod9, Margot Robbie: „Ich arbeite in einem Restaurant in New York. Als ich sie das erste Mal bediente, bemerkte ich gar nicht, dass sie berühmt ist, obwohl ich für sie schwärmte wie wohl für niemanden sonst. Ich wurde schon sehr nervös, wenn ich mit ihr ein paar Worte wechselte. Sie und ihr Freund waren unheimlich sympathisch. Wir haben uns über Eishockey und andere Dinge unterhalten. Margot zahlte und gab sehr großzügig Trinkgeld. Außerdem meinte sie, dass meine Bedienung hervorragend war und dass sie das auch meinem Chef sagen möchte. Was für ein Kompliment! Sie kommen oft wieder und natürlich bediene ich sie dann meistens. Ich betrachte sie fast schon als Freundin, denn wir sprechen uns mit Vornamen an.“

p13

14.) Granadafan, Jim Carrey: „Er nahm mich einmal zu einer Tankstelle mit, nachdem mein Auto in Bel Air stehen geblieben war. Ich sagte ihm, dass ich ein riesiger Fan von Ace Ventura sei und dass ich seine Lache aus dem Film nachmachen könne. Wir stecken beiden dann unsere Köpfe aus dem Fenster und kicherten. Er bezahlte meinen Sprit und brachte mich zu meinem Auto zurück. Das war einer der besten Momente meines Lebens.“

p14

15.) hulagirlslovetoparty, Ron Perlman: „Ein betrunkener Ron Perlman umarmte mich und machte mit mir ein Foto vor einem Fast-Food-Restaurant. Er schlurfte an mir vorbei, doch ich drehte mich zu ihm und sagte: 'Hey, sind Sie Ron Perlman? Ich liebe den Film Die Stadt der verlorenen Kinder!' Er erwiderte: 'Was? Ron Perlman? Ja, der bin ich ... Jaaa, ich BIN Ron Perlman!' Dann umarmte er mich, wie bereits erwähnt. Dufter Typ!“

p15

16.) hooch, Sandra Bullock: „Ich arbeitete eines Morgens allein in einem Geschäft im Flughafen von Pittsburgh. An dem Tag war nicht viel los, eine Stunde lang keine Kunden, bis sie das Geschäft betrat. Ich habe ihr ein Ladegerät verkauft. Wir unterhielten uns dann noch fünf Minuten über Pittsburgh. Eine sehr freundliche Dame.“

p16

Ja, nicht jeder Hollywoodstar lebt abgeschieden in irgendeinem abgeschlossenen Viertel und setzt keinen Fuß vor die Tür. Man kann ihnen überall begegnen und feststellen, dass sie normale Menschen sind wie du und ich.

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant