Überwachungsvideo von Busfahrerin bewegt Menschen weltweit

Dass Busfahrer grantig und unfreundlich sind, ist ein weitverbreitetes Vorurteil. Gerade im hektischen Treiben von Großstädten, in denen ein rauer Umgangston gang und gäbe ist, scheinen gut gelaunte Taxi- und Busfahrer ein seltener Anblick zu sein. Gerade deshalb sorgen die folgenden Videoaufnahmen aus einem Linienbus in Milwaukee (USA) weltweit für Aufsehen.

Facebook/Milwaukee County Transit System

Das Video zeigt die Busfahrerin Natalie Barnes an einem besonders kalten und ungemütlichen Winterabend. An einer Haltestelle steigt ein Mann ein, der regelmäßig bei Natalie im Bus mitfährt. Die beiden kommen ins Gespräch. 

Facebook/Milwaukee County Transit System

Richard, so der Name des Fahrgasts, erzählt, dass er vor Kurzem seine Wohnung verloren habe. Das Haus, in dem er lebte, sei für unbewohnbar erklärt worden. „Seit einer Woche lebe ich auf der Straße“, sagt der sichtbar erschöpfte und geknickte Mann.

Facebook/Milwaukee County Transit System

Ohne viele Worte bietet Natalie dem niedergeschlagenen Richard ihre Hilfe an: Sie fragt ihn, ob er etwas zu essen haben und sich in ihrem Bus etwas aufwärmen wolle. Die Einladung zum Essen lehnt Richard zunächst verschämt ab, aber an der nächsten Haltestelle kommt er schließlich doch auf das Angebot zurück. „Ich bin bis 02:44 Uhr im Bus“, sagt Natalie. „Willst du so lange bei mir bleiben?“ Richard ist sprachlos vor Dankbarkeit.

Facebook/Milwaukee County Transit System

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, sagt Richard gerührt. „Ich werde mich revanchieren.“ „Nein, das lässt du schön bleiben“, sagt Natalie, „ich will dir helfen.“ Und genau das macht die gutherzige Busfahrerin. Richard darf die ganze Fahrt über bei Natalie im Bus bleiben und am Ende ihrer Schicht vermittelt sie den Obdachlosen an eine Notunterkunft. Außerdem bietet sie ihm an, für ihn einkaufen zu gehen, falls er etwas benötigen sollte.

Facebook/Milwaukee County Transit System

Die gemeinsame Fahrt neigt sich dem Ende zu. „Halte mich auf dem Laufenden – auch heute Nacht!“, bittet Natalie Richard zum Abschied. Sie hat ihn an eine Agentur vermittelt, die Obdachlosen hilft, wieder eine Wohnung zu finden. Dank seiner Samariterin muss Richard nicht in der Eiseskälte übernachten und kann wieder Hoffnung schöpfen.

Hier siehst du Natalies gute Tat noch einmal im Video (auf Englisch):

Natalie räumt mit dem Klischee vom ruppigen Busfahrer auf. Auch andere Fahrgäste bestätigen, dass die junge Frau jeden Tag ausgesprochen freundlich und hilfsbereit sei. Obwohl sie nun auf der ganzen Welt als „Busfahrerin der Herzen“ gefeiert wird, bleibt Natalie bescheiden. Was sie getan habe, sei selbstverständlich, sagt sie. So sieht eine wahre Heldin aus.

Quelle:

Newsner,

YouTube

Kommentare

Auch interessant