Vor 140 Jahren: 13 Farbbilder vom Londoner Straßenleben

Seit dem Aufkommen der Fotografie ist es möglich, einen dokumentarischen Einblick in die Vergangenheit zu bekommen. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür liefert die Fotoreihe „Street Life in London“ (auf Deutsch: das Straßengeschehen in London) des schottischen Fotografen John Thomson aus den Jahren 1876 und 1877 – also vor über 140 Jahren!

Auch wenn schon die schwarz-weißen Originalaufnahmen für sich genommen beeindruckend sind: In kolorierter Form erwecken sie die Geschichte zum Leben. Das haben die englischen Fotografen Tom Marshall und Grant Kemp auf erstaunliche Weise getan. Die folgenden dreizehn Bilder ermöglichen eine kleine Reise in die Vergangenheit:

1.) „Die bettelnde Witwe eines Schneiders, der zehn Jahre zuvor gestorben ist.“ Was für ein Baby sie auf dem Arm hält, ist leider nicht überliefert.

2.) „Ein paar Leute bei einem Straßenhändler.“

3.) „Eine Gruppe Arbeiter, die für den weitbekannten Floristen Dickson tätig ist.“

4.) „Ein Händler für gebrauchte Möbel an einer Ecke der Church Lane.“

5.) „Fahrendes Volk auf einem unbebauten Gebiet in Battersea.“

6.) Hafen- und Kanalarbeiter auf der Themse.

7.) „Italienische Straßenmusiker.“

8.) „Straßenhändler, die Medikamente, Hausmittelchen und Quacksalbermedizin anbieten.“

9.) Als Schuhputzer noch gang und gäbe waren ...

10.) „Die Blumenfrauen von Covent Garden.“

11.) Eine Straßenszene im Londoner Stadtteil Whitechapel.

12.) Ein armer Schornsteinfeger.

13.) „Werbeoffiziere in Westminister.“

Ein altes Foto gut zu kolorieren, dauert mitunter Tage oder sogar Wochen. Deshalb kann man Tom Marshall und Grant Kemp für ihre geduldige Arbeit nur dankbar sein. Eine wahre Meisterleistung!

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant