Futter-Firma schickt trauerndem Besitzer bewegenden Brief.

Sich von seinem Haustier verabschieden zu müssen, gehört zu den schwersten Dingen im Leben. Der Schmerz beim Verlust eines geliebten Vierbeiners steht der Trauer über den Tod eines nahestehenden Menschen oftmals in nichts nach. Dass in dieser dunklen Zeit auch kleine Gesten für Trauernde einen großen Unterschied machen können, zeigt die folgende Geschichte auf rührende Weise.

Im Oktober 2018 musste Joseph Inabnet aus Virginia (USA) seine treue 13 Jahre alte Hündin Bailey gehen lassen. Seit ihrem fünften Lebensjahr hatte Bailey an einer Reihe von Krankheiten gelitten. Als sich ihre Beschwerden mit den Jahren verschlimmerten, empfahlen die Tierärzte ihrem Besitzer schließlich, die Hündin einschläfern zu lassen, um sie von ihrem Leid zu erlösen.

Einige Zeit nach Baileys Tod stieß Joseph auf eine ungeöffnete Tüte Hundefutter. Es handelte sich dabei um eine ärztlich verordnete Spezialmischung, bestellt bei „Chewy“, einem Online-Händler für Tierfutter. Da Joseph gerade dabei war, sich von einigen Dingen zu trennen, die ihn an seine treue Begleiterin erinnerten, rief er beim Kundenservice von Chewy an und fragte, ob es möglich sei, das Futter zurückzusenden. Die Antwort auf seine Anfrage war so überraschend wie rührend.

Der Mitarbeiter versicherte Joseph am Telefon, ihm den vollen Betrag zu erstatten, doch zurücksenden sollte er das 70 Dollar (ca. 62 Euro) teure Spezialfutter nicht. Stattdessen empfahl der Mitarbeiter dem Anrufer, das Futter zu spenden. Joseph war begeistert und ergriffen von dieser einfühlsamen Geste. Doch damit nicht genug: Kurz nach dem Telefonat fand er einen Brief von Chewy in seinem Briefkasten. Der Inhalt bewegte ihn so sehr, dass er ihn fotografierte und die Bilder ins Netz stellte:

„Es wird immer besser. Heute bekam ich völlig unerwartet diese Karte und ein Gemälde von chewy.com“, schrieb Joseph auf seiner Facebook-Seite. „Die Vorlage dafür muss ein Foto von Bailey gewesen sein, das ich irgendwann auf der Seite von Chewy hochgeladen habe. Das ist ein echtes Ölgemälde und die Künstlerin, Sharon LaVoie Lamb, hat ausgezeichnete Arbeit geleistet.“

Neben dem Ölgemälde fand Joseph auch eine handgeschriebene Kondolenzkarte. Darauf stand: „'Tiere kommen in unser Leben und hinterlassen Pfotenabdrücke auf unseren Herzen und wir sind danach nicht mehr dieselben.' Wir schicken Ihnen ganz viel Liebe und positive Gedanken. Falls Sie irgendetwas brauchen sollten, sind wir für Sie da. Mit herzlichen Grüßen, die Chewy-Familie.“

„Ich weiß nicht, wie man etwas viral macht, aber Chewy.com verdient Anerkennung für seine außergewöhnlichen Aufmerksamkeiten und seinen Kundenservice“, schrieb Joseph auf Facebook. Dieses Ziel hat er erreicht: Über 260.000 Menschen haben den Facebook-Beitrag inzwischen gesehen und über 150.000 haben ihn geteilt.

Selbst in der eher unpersönlichen Welt des Online-Handels scheint es doch noch Menschen mit Herz zu geben. An dem einfühlsamen und großherzigen Kundenservice von Chewy kann sich manch anderes Unternehmen ein Beispiel nehmen.

Kommentare

Auch interessant