Nachbar fotografiert Fenster-Aktion von 2-Jährigem

Kinder halten einen auf Trab – das wird jeder bestätigen, der einmal auf kleine Kinder aufpassen musste. Man dreht ihnen nur kurz den Rücken zu und schon haben sie das Bad unter Wasser gesetzt oder die Wände mit Malereien verziert.

Kinder leben einfach in ihrer ganz eigenen Welt. Davon weiß auch Jeni Boysen ein Lied zu singen. Auf Facebook teilte die zweifache Mutter aus Cedar Rapids, Iowa (USA), einen Schwank aus ihrem Alltag, der nicht nur Eltern zum Lachen brachte.

Es war ein ganz normaler Montag. Jenis zweijähriger Sohn Dax saß gebannt vor dem Fernseher und schaute „Peppa Wutz“. Die Mutter wollte die Gelegenheit nutzen und schnell unter die Dusche hüpfen, solange der Dreikäsehoch beschäftigt war. Doch da hatte sie die Rechnung ohne Dax gemacht ...

Als Jeni aus der Dusche kam, las sie auf ihrem Handy eine Nachricht, die sie in schallendes Gelächter ausbrechen ließ. Auf einem Foto, das ihr Nachbar ihr geschickt hatte, war Dax zu sehen, wie Gott ihn schuf. „Dein Sohn steht nackt im Fenster“, schrieb der Nachbar, „ich habe das Foto zufällig gemacht und gleich gelöscht. Ich habe hochgeschaut, als ich nach Hause kam und da war er.“

Offenbar war Dax beim Fernsehen langweilig geworden. Also hatte der kleine Wirbelwind kurzfristig beschlossen, verstecken zu spielen – und zwar nackt. Hinter einer Gardine fand er das perfekte Versteck. Dass er dort für die gesamte Nachbarschaft auf dem Präsentierteller stand, war Dax herzlich egal.

Jeni bekam sich bei dem Anblick vor Lachen gar nicht mehr ein. „Manchmal denkst du, dein Leben ist ok und dann bekommst du von deinem Nachbarn so eine Nachricht“, schrieb sie auf Facebook. „Ich musste weinen vor Lachen. Das ist genau das, was ich heute Abend brauchte.“

Es dauerte nicht lange, bis auch die Internet-Gemeinde herzlich mit Jeni mitlachte. Dax' Versteckspiel-Aktion erinnerte viele Eltern an die verrückten Eskapaden ihrer eigenen Sprösslinge. Man kann die kleinen Chaoten eben keinen Moment aus den Augen lassen!

Quelle:

cafemom

Kommentare

Auch interessant