Paar adoptiert 10 Mal abgelehntes HIV-Baby

Die Adoption eines Kindes kann ein langwieriger und nervenaufreibender Prozess sein. Die bürokratischen Hürden sind hoch und manchmal müssen Paare jahrelang warten, bis ihr Wunsch in Erfüllung geht. Auch für Damian Pighin und Ariel Vijarra wurde der Kinderwunsch zur Zerreißprobe.

2011 entschloss sich das gleichgeschlechtliche Paar aus Santa Fe, Argentinien, ein Kind zu adoptieren. Wie lange sie auf den ersehnten Familienzuwachs warten mussten, ahnten die beiden damals nicht. Erst 2014, gut drei Jahre später, bekamen sie einen Anruf von der Adoptionsagentur: Ein Mädchen stand zur Adoption frei. Ihr Name war Olivia, sie war 28 Tage alt und HIV-positiv. 

Wegen ihrer Erkrankung war Olivia bereits von 10 Familien abgewiesen worden. Niemand schien sich zu trauen, das unheilbar kranke Kind aufzunehmen. Doch als Damian und Ariel die Kleine das erste Mal sahen, verliebten sie sich sofort in sie.

„Sobald ich sie sah, fühlte ich, dass sie ein Teil meines Lebens war“, sagt Ariel. „Da war sofort eine Verbindung. Wir hielten sie im Arm, gaben ihr die Flasche und sie sah uns mit weit geöffneten Augen an, ohne zu weinen.“

 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Mis hijas, mi bendición

A post shared by Ariel Vijarra (@arielvijarra) on

Für die beiden stand fest, dass sie Olivia ein Zuhause schenken wollten – trotz ihres komplizierten Gesundheitszustandes. Damian und Ariel wussten, dass ihre Tochter das ganze Leben lang das HI-Virus in sich tragen und auf Medikamente angewiesen sein würde. Wie das gerade einmal 4 Wochen alte Mädchen auf die medizinische Behandlung reagieren würde, war ungewiss. 

 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Buen Martes pasado por agua, hoy no fuimos al jardín, en casa con papá

A post shared by Ariel Vijarra (@arielvijarra) on

Doch die Medikamente schlugen erstaunlich gut bei ihr an. Dank der frühzeitigen Behandlung und der liebevollen Pflege ihrer beiden Papas entwickelte sich das Mädchen prächtig. Kurz vor der Adoption war Olivia noch untergewichtig und wirkte kränklich, doch in ihrem neuen Zuhause blühte sie schnell auf. Wenige Jahre nach ihrer Adoption war das HI-Virus laut den Ärzten in Olivias Körper nicht mehr nachweisbar. Das bedeutete, dass Olivia ein ganz normales Leben würde führen können und keine Gefahr bestand, dass sie das Virus auf andere übertragen würde. Ariel und Damian waren so stolz und glücklich, dass sie beschlossen, ein zweites Kind zu adoptieren.

 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Ariel Vijarra (@arielvijarra) on

2015 war es schließlich so weit und Olivia bekam ein Schwesterchen: Die 4 Jahre alte Victoria machte das Familienglück perfekt. Die beiden fast gleichaltrigen Mädchen sind das Ein und Alles ihrer stolzen Väter. Und wenn man sich die Fotos ansieht, besteht kein Zweifel daran, dass das lange Warten und Bangen für Damian und Ariel ein gutes Ende genommen hat.

Die HIV-Behandlung hat in den letzten Jahren wirklich unglaubliche Fortschritte gemacht. Zwar ist die Krankheit noch immer nicht vollständig heilbar, aber dank moderner Methoden wie der sogenannten antiretroviralen Therapie können die Viren sehr gut in Schach gehalten werden, sodass Betroffene sehr lange damit leben können. Olivia ist der beste Beweis dafür, wie weit die Medizin im Kampf gegen HIV und Aids bereits fortgeschritten ist. Hoffentlich wird die Kleine noch lange glücklich und frei von Beschwerden leben können.

Kommentare

Auch interessant