Witz des Tages: Hinterteil erpresst Körper.

Damals, als der Mensch erschaffen wurde, hielten alle Körperteile eine Sitzung ab, um zu entscheiden, wer von ihnen das Sagen haben solle.

Pixabay

Das Gehirn schlug sich selbst vor, weil es alle Entscheidungen treffe.

Die Augen gaben zu bedenken, dass sie es seien, die alles sähen, und dass ohne ihre Wahrnehmungen das Gehirn keine Entscheidungen treffen könne.

Der Hintern wollte etwas sagen, wurde jedoch sofort von den Ohren unterbrochen, die meinten, dass nicht einmal die Augen in alle Richtungen sehen könnten, während die Ohren dahingehend viel flexibler seien und deshalb das Kommando haben sollten.

Das Herz mischte sich ein und meinte, das sei ja alles schön und gut, aber wenn es nicht alle mit Blut versorgen würde, könne keiner von ihnen irgendetwas leisten.

Da versuchte der Hintern nochmal, etwas zu sagen, wurde aber direkt unterbrochen.

Pixabay

Der Magen war der Meinung, dass das Herz ja auch nur deshalb arbeiten könne, weil er sich um die Verarbeitung des Essens kümmere und somit für die nötigen Nährstoffe sorge.

Das war das Stichwort für die Hände, die zu bedenken gaben, dass sie dafür verantwortlich seien, dem Magen diese Lebensmittel überhaupt erst zur Verfügung zu stellen, was sie eindeutig für den Chefposten qualifiziere.

Der Hintern versuchte noch ein letztes Mal, auch seinen Standpunkt darzulegen, doch alle herrschten ihn nur an, er, der blöde Arsch, solle die Klappe halten.

Das machte ihn mächtig sauer, also beschloss er, zu streiken und einfach nichts mehr rauszulassen.

Pixabay

Es dauerte nicht lange, da fühlte sich das Gehirn schwächlich. Die Augen sahen tanzende Punkte. Die Ohren klingelten. Das Herz zuckte. Der Magen fühlte sich aufgebläht und übel. Die Hände zitterten. Schließlich krochen sie alle zu Kreuze und fragten den Hintern höflich, ob er nicht seinen Streik beenden möge. Der aber blieb standhaft und verschlossen, da sie ja alle ihre Chance gehabt hätten, ihm zuzuhören. Sie hielten alle noch eine kleine Weile aus, doch als es ihnen immer schlechter ging, sahen sie endgültig ein, dass sie nachgeben mussten und dem Hinterteil das Sagen zu überlassen hatten.

Von diesem Tag an ist, wann immer irgendwo irgendeine Organisation entsteht, ein Arschloch auf dem Chefposten.

Kommentare

Auch interessant