Fotograf hält in Borneo bewegende Orang-Utan-Geste fest

Wo Menschen sich breitmachen, geraten Tiere oft in Bedrängnis. In Zeiten von Klimawandel, Umweltverschmutzung und Artensterben scheint es, als sei ein friedliches Miteinander von Mensch und Tier unmöglich.


Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Doch ein eindrucksvolles Tierfoto, das kürzlich die Internet-Gemeinde bewegte, zeigt, dass es auch anders geht.

Während einer Safari in den Wäldern Borneos wurde der indonesische Hobbyfotograf Anil Prabhakar Zeuge einer unerwarteten Begegnung: Auf der Tour stieß Anil auf einen Wildhüter, der gerade dabei war, einen Flusslauf von Schlick und Gras zu befreien. Plötzlich tauchte ein Orang-Utan-Weibchen am Ufer auf und beobachtete den Mann neugierig.

Schließlich beugte sich das Tier vor und streckte dem Wildhüter die Hand entgegen – als ob es dem Mann Hilfe anbieten wollte. Anil zögerte nicht lange und fing den magischen Augenblick mit der Kamera ein.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Reminiscence Photography (@anil_t_prabhakar) am

Wie sich später herausstellte, war der Mann ein Mitarbeiter der Naturschutzorganisation Borneo Orangutan Survival (BOS). Dass Syahrul, so der Name des Wildhüters, nicht auf die Geste der Orang-Utan-Dame einging, geschah übrigens nicht aus Unhöflichkeit, sondern aus Respekt vor dem Tier.

Das Orang-Utan-Weibchen, das in dem Foto verewigt wurde, hört übrigens auf den Namen Anih. Laut der Tierschutzorganisation kennen sich Anih und Syahrul schon seit den 90er-Jahren. Der Wildhüter ist einer von 400 Mitarbeitern bei BOS. Die Organisation kümmert sich zurzeit um rund 650 Orang-Utans. Zu den Aufgaben der Wildhüter gehört es auch, den Lebensraum der einzigartigen Tiere zu erhalten und ausgewilderte Tiere wieder an die Natur zu gewöhnen. 

Das Foto der Begegnung im Urwald hat Internet-Nutzer auf der ganzen Welt berührt. Anils wunderschöne Momentaufnahme zeigt, dass Menschen und Tiere nicht nur friedlich nebeneinander, sondern auch miteinander existieren könnten. Die menschliche Geste der Affendame beweist, wie ähnlich uns diese intelligenten und sozialen Tiere sind. Nicht umsonst bedeutet das malaiische Wort „Orang-Utan“ übersetzt „Waldmensch“. 

Wenn du BOS dabei unterstützen willst, diese stark bedrohten Menschenaffen zu bewahren, kannst du die Naturschützer auf ihrer Webseite mit einer Spende unterstützen.

Vorschaubilder: ©Facebook/Colegio Nacional de Profesionistas en Recursos Naturales ©Instagram/anil_t_prabhakar

Kommentare

Auch interessant