Künstler Andoni Bastarrika macht lebensechte Sandskulpturen

Was wäre ein Tag am Strand ohne Sandburg? Kinder lieben es, stundenlang im Sand zu buddeln und kleine Kunstwerke zu formen, die sich das Meer schließlich irgendwann zurückholt. Auch der Spanier Andoni Bastarrika hat sich seine kindliche Begeisterung für das Sandburgenbauen bewahrt. Doch neben seinen Kreationen verblasst selbst das prächtigste Sandschloss.

Andonis Sandskulpturen sind so lebensecht und naturgetreu, dass es einem die Sprache verschlägt. Der Künstler hat sich dabei vor allem auf Tiere spezialisiert. Ob Hund, Hai oder Elefant – die Sandskulpturen des Spaniers wirken so echt, als könnten sie jeden Moment zum Leben erwachen. Alles, was Andoni dafür braucht, sind Sand und Zeit. Die Bilder seiner vergänglichen Kunst teilt er auf Facebook und Instagram.

1. Dieser Weiße Hai beißt zwar nicht, ist aber trotzdem furchteinflößend.

2. Ein Sand-Torero neben seinem Stier.

3. Dick- und Dünnhäuter gönnen sich eine Pause.

4. Abgesehen vom Sand nutzt Andoni auch Strandgut: Steine, Muscheln, Federn und Treibholz.

5. Bloß nicht zu nah rangehen!

6. Für Hundeskulpturen braucht der Künstler etwa 6 bis 8 Stunden. 

7. Größere Arbeiten wie dieses Pferd dauern bis zu zwei Tage.

8. Die Feinarbeit erledigt der Spanier mit einem spitzen Stock und einer Feder.

9. Die Saugnäpfe dieses Kraken bestehen aus Muscheln.

10. Für unterschiedliche Farbeffekte nutzt Andoni Asche, Kohlestaub und Steinpulver.

11. Andonis Skulpturen regen auch zum Nachdenken an – hier thematisiert er die Verschmutzung der Meere.

12. Ein mächtiger Büffel bei einem Schläfchen.

13. Der Schäferhund freut sich über sein sandiges Double.

14. Simba aus „Der König der Löwen“.

15. Das Nashorn sieht so aus, als könnte es jederzeit losstürmen.

Mit seinen Sandskulpturen zelebriert Andoni die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Natur. „Tiere sind freie Geister“, sagt der Spanier. „Menschen sollten sie studieren und von ihnen lernen.“ Wenn du nach diesen faszinierenden Bildern auch zum Fan geworden bist, kannst du dem Künstler auf Facebook oder Instagram folgen.

Dass Strände immer für außergewöhnliche und verrückte Erlebnisse gut sind, beweisen auch die folgenden Artikel:

Vorschaubild: © Facebook/Andoni Bastarrika Artista

Kommentare

Auch interessant