Mann bezahlt Kunden Benzin und hinterlässt Botschaft auf Rechnung.

Der Australier Tyson Crawley möchte vor der Arbeit noch schnell auftanken. Doch was er an der Tankstelle erlebt, hat ihn so umgehauen, dass er sein Erlebnis auf Facebook teilt: 

„Heute Morgen ist mir etwas Unglaubliches passiert! Ich ging vor der Arbeit noch tanken und lief zum Bezahlen an die Kasse. Vor mir stand ein Mann, der gerade seinen Kaffee gezahlt hatte und hinauslief. Als ich an der Reihe war, fiel es mir siedend heiß ein: Ich hatte am Abend zuvor all mein Geld auf ein neues Bankkonto übertragen. Und ich konnte mich beim besten Willen nicht an die PIN erinnern! Mein Hund begann zu bellen, ich musste dringend zur Arbeit und verlor langsam die Nerven. Der Mann, der vor mir gestanden hatte, kam zurück und fragte: „Brauchen Sie Geld?“ Ich erklärte ihm meine Situation. Ohne zu zögern ging er zur Kasse: „Es ist ein freies Land, oder? Da kann ich einem Mann in Not wohl aushelfen.“

Die Kassiererin und ich waren völlig sprachlos. Aber er ließ sich von nichts in der Welt davon abbringen, meine Rechnung in Höhe von 110 Dollars zu bezahlen! „Bitte geben Sie mir ihre Nummer, damit ich Sie kontaktieren und das Geld zurückgeben kann“, konnte ich ihn noch überzeugen. Die Kassiererin gab dem Mann die Rechnung, er kritzelte etwas auf die Rückseite, faltete das Papier und gab es mir. Immer noch ganz von Dankbarkeit überwältigt, bat ich ihn um ein gemeinsames Foto. Als er schon weg war, öffnete ich schließlich den Zettel, um seine Telefonnummer zu erfahren. Darauf standen aber nur sein Name, John, und die Worte: 'Gib es weiter.'“

Dank dem Facebook-Post konnte nun auch die Identität des Samariters von der Tankstelle gelüftet werden: Sein Name ist John Kennedy, ein amerikanischer Eishockeyspieler, der mit seiner Familie nach Australien gezogen ist. Vor wenigen Wochen befand er sich in einer ähnlich verzwickten Situation und wurde dadurch, wie er sagte: „Inspiriert, etwas Gutes für jemand anderen zu tun.“ Die beiden Männer stehen mittlerweile in Kontakt und wollen sich bald treffen. Tyson hat in der Zwischenzeit das Versprechen eingelöst und an derselben Tankstelle jemand anderem ausgeholfen. „Wir sollten uns daran erinnern, nett und freundlich zu anderen zu sein“, so der Australier. 

Quelle:

Mashable

Kommentare

Auch interessant