Der Schlachtbank entkommen: Pony findet neue Lebensfreude.

Dem Pony Tobias stand ein düsteres Schicksal bevor. Geschunden und verwahrlost wartete es auf den Abtransport in ein Schlachthaus, das seinem kurzen und bitteren Leben ein Ende bereiten sollte. Anstatt in den sicheren Tod führte ihn seine nächste Reise jedoch unverhofft in ein kleines Paradies – und in die Arme eines ganz besonderen Mannes.

Facebook/Kirk Hance

Tobias’ Retter heißt Kirk Hance und das Paradies befindet sich in Fort Worth im US-Bundesstaat Texas: Es handelt sich um einen kleinen Bauernhof, den Kirk, seine Frau und seine fünf Kinder mittlerweile ihr Zuhause nennen. Die Familie kümmert sich nämlich um gerettete Tiere und entschied sich deshalb, aufs Land zu ziehen, wo es weit mehr Platz für Mensch und Tier gibt.

Facebook/Natasha Ward Hance

Weil das Grundstück ausreichend groß ist und den Tieren genügend Auslauf bietet, kamen Kirk und seine Frau Natasha auf die Idee, sich auch um bedürftige Pferde zu kümmern. Der Familienvater machte sich via Internet auf die Suche nach notleidenden Tieren und wurde dabei auf einer Online-Auktionsseite auf die traurige Tatsache aufmerksam, dass jedes Jahr hunderttausende Pferde in den Vereinigten Staaten versteigert und dann in Ländern wie Mexiko oder Kanada zu Lebensmitteln verarbeitet werden.

„Ich hatte wirkliche keine Ahnung, dass es so etwas gibt. Ich habe dann auch meiner Frau diese Seite gezeigt. Es hat uns richtig getroffen“, sagte Kirk. Das Paar zögerte nicht und traf eine Entscheidung, die Pony Tobias das Leben retten sollte.

„Meine Frau hatte eine kleine gescheckte Stute und das kleine Pony [Tobias] entdeckt; beide sollten verschifft werden, wenn niemand eingesprungen wäre. Wir reagierten sofort und kauften die beiden“, erzählte Kirk.

Facebook/Natasha Ward Hance

Und so kam es, dass die Stute und Tobias auf den kleinen Bauernhof in Texas gelangten, wo sie liebevoll empfangen wurden. Mit eigenen Augen sah die Familie das Ausmaß der Misshandlung und Vernachlässigung der Tiere. Beide wurden zunächst gereinigt und kamen in einen sauberen Stall mit frischem Futter und Wasser. Doch auch der seelische Schaden wog schwer.

Facebook/Natasha Ward Hance

Vor allem Tobias hatte sein bisheriges Schicksal schwer getroffen. Er blieb zunächst äußerst scheu. „Er war krank und starrte einfach auf den Boden. Ich bin überzeugt, dass er arg depressiv war“, erklärte Kirk.

Deswegen entschloss sich die Familie, dem kleinen Pferd etwas Zeit zu geben, und ließ es zunächst in Ruhe. Nach ungefähr zwei Tagen spürte Tobias, dass die schwere Zeit für ihn vorüber war, und er begann, Vertrauen zu seiner neuen Familie zu fassen. Dies mündete in den folgenden, bewegenden Moment:

„Er kam zu mir und ich streichelte ihn zunächst sanft, um ihn zu beruhigen. Daraus wurde dann eine volle Umarmung“, erinnerte sich Kirk. „Ich saß dort für einige Minuten und drückte ihn. Er war sehr entspannt und wäre fast eingeschlafen, als ob er wusste, dass er in Sicherheit war.“

Das Pony erhält nun jeden Tag viele Besuche und viel Liebe von Kirks ganzer Familie. Dank der körperlichen und seelischen Pflege wird Tobias bestimmt aufblühen und seine schlimme Vergangenheit vergessen können.

Facebook/Natasha Ward Hance

Wegen der Hilfsbereitschaft von Kirk und seiner Frau hat sich das traurige Schicksal von Tobias eine wundervolle Wendung genommen. Er kam in ein kleines Paradies und erfährt nun die liebevolle Zuwendung, die ihm früher fehlte. Möge er dort noch viele schöne Jahre verbringen!

Kommentare

Auch interessant