Burger-King-Angestellte hilft Diabetikerin im Drive-In.

Es gibt noch Menschen, die im entscheidenen Moment das Richtige tun und Leuten in Not ohne Zögern helfen. Einem solchen Samariter begegnete die 61-jährige US-Amerikanerin Rebecca Boening Anfang Dezember, nachdem sie in eine Notlage geraten war. Auf Facebook veröffentlichte sie die Geschichte ihrer Rettung, die mit Schwitzen, Herzrasen und Zittern auf der Autobahn begann:

Facebook/Rebecca Boening

„Mittwochnachmittag fuhr ich nach Westen […], als mein Blutzuckerspiegel auf ein gefährliches Niveau fiel. Glücklicherweise befand sich ein Burger-King-Restaurant an der nächsten Ausfahrt. Ich stotterte meine Bestellung und erwähnte der Stimme in der Sprechanlage gegenüber, dass ich Diabetikerin sei und dringend etwas zu essen bräuchte.

Zu wenig Zucker im Blut führt dazu, dass es schwerfällt, angemessen zu handeln oder nachzudenken. Ich fuhr zum ersten Zahlschalter und erschrak, als ich die Burger-King-Angestellte Tina Hardy auf mein Auto zulaufen sah. Sie quetschte sich zwischen das Gebäude und mein Auto, um mir ein wenig Eiscreme zu bringen.

Pixabay/skeeze

Tina erklärte mir später, dass ihr Ehemann ebenfalls Diabetiker sei und ihr deshalb gleich bewusst war, dass ich Hilfe nötig hatte. Nachdem ich bezahlt hatte, hielt ich vor Tinas Schalter, wo sie mir mein Essen überreichte.

Sie erklärte mir, dass ich gegenüber der Zufahrt parken solle, damit sie ein Auge auf mich werfen könne, bis es mir besser gehe. Nach dem Essen wartete ich auf einen Moment, in dem nicht so viele Kunden da waren und ging wieder zu Tinas Schalter.

Dort habe ich dieses Foto gemacht und dann mit ihrem Vorgesetzten gesprochen, damit er von ihrer Tat erfährt.“

Facebook/Rebecca Boening

Seit diesem Vorfall blieben die beiden Frauen in Kontakt, und Rebecca ist entschlossen, Tina für ihre gute Tat auf eine besondere Art zu danken. Die 31-Jährige Mutter von drei Kindern besitzt nämlich kein Auto, was es ihr erschwert, die Kinder zur Schule zu bringen oder zur Arbeit zu kommen. Darum hat Rebecca eine Spendenkampagne ins Leben gerufen, damit sich ihre Wohltäterin bald ein eigenes Auto leisten kann.

Facebook/Rebecca Boening

Tinas schnelle und beherzte Hilfe hat Schlimmeres verhindert, sodass sich Rebecca gut erholen konnte. Die aufmerksame Frau kann für alle ein Vorbild sein und erinnert uns daran, dass wir diese Welt nur gemeinsam verbessern können und auf einander Acht geben sollten.

Kommentare

Auch interessant