Witz des Tages: Frau bringt obszöne Papageien zu Priester.

Eine Frau geht zu ihrem Priester, um zu beichten. „Pater“, sagt sie, „ich habe ein Problem. Ich habe zwei weibliche Papageien, die nur diese eine Sache sagen können.“ „Was sagen sie denn?“, fragt der Priester neugierig. Die Frau errötet und erklärt, dass ihre Vögel unaufhörlich rufen: „Hallo, wir sind Prostituierte. Möchtest du dich etwas amüsieren?“

Pixabay

„Das ist obszön!“, sagt der Priester erschrocken. Doch nach ein wenig Bedenkzeit hat er eine Idee: „Wissen Sie“, sagt er, „ich habe zwei männliche Papageien, denen ich beigebracht habe zu beten und die Bibel zu lesen. Bringen Sie Ihre Weibchen mit zu mir nach Hause und wir setzen sie zu Franziskus und Hiob in den Käfig. Die beiden werden Ihre sittenlosen Vögel Ehrfurcht und Demut lehren und ihnen diese unanständigen Worte austreiben.“

„Vielen Dank, Pater“, sagt die Frau, „das klingt nach einer guten Lösung.“ Am nächsten Tag bringt sie ihre Papageien zum Priester nach Hause. Als er sie hereinbittet, sieht sie seine männlichen Papageien in ihrem Käfig, wie sie Rosenkränze halten und beten. Beeindruckt geht sie zum Käfig und setzt ihre Weibchen zu den Papageien des Priesters. Nach einiger Zeit rufen die beiden Weibchen unisono: „Hallo, wir sind Prostituierte. Möchtest du dich etwas amüsieren?“

Pixabay

Darauf ist es erstmal still. Schließlich schaut einer der beiden männlichen Papageien zu dem anderen und ruft: „Leg den Rosenkranz weg, Franziskus, unsere Gebete wurden erhört!“

Kommentare

Auch interessant