Witz des Tages: Frau erwischt Mann beim Fremdgehen.

Als er nachhause fährt, will dieser Mann doch nur etwas Gutes tun. Er hat noch keinen Schimmer, wohin ihn das führen wird.

Pixabay

Eine Ehefrau kommt eines Tages früher von der Arbeit nachhause und erwischt ihren Mann im Bett mit einer hübschen, schlanken jungen Frau. Selbstverständlich ist sie richtig sauer.

„Du Schwein, wie kannst Du mir das antun?“, brüllt sie unter Tränen. Ich war Dir immer treu. Ich nehme die Kinder und verlasse Dich. Richte Dich schon mal auf die Scheidung ein!“

Der Mann versucht, sie zu beruhigen: „Schatz, warte doch, ich kann Dir alles erklären. Hör mir nur eine Minute zu, bitte!“

Sie schluchzt: „Na gut. Aber das werden die letzten Worte sein, die Du zu mir sprichst.“

Er fängt an: „Also, ich fuhr mit dem Auto nachhause, da stand diese junge Frau und fragte, ob ich sie mitnehmen könne. Sie sah so schutzlos und erbarmungswürdig aus, dass ich nicht anders konnte."

"Beim Einsteigen sah ich, dass sie sehr dünn und außerdem dreckig war und kaputte Klamotten trug. Sie sagte, sie habe seit zwei Tagen nichts gegessen. Also nahm ich sie mit nachhause und machte ihr die Reste des Bratens warm, den Du gestern gekocht hast, den Du aber nicht essen wolltest, aus Angst, etwas an Gewicht zuzulegen. Sie hat sie mit einem Happs verschlungen.

Dann habe ich ihr angeboten, bei uns zu duschen, damit sie sauber wird und sich aufwärmen kann. Ihre kaputten Sachen habe ich gleich weggeworfen und ihr ein paar von deinen hingelegt. Die Designerjeans, die Du vor Jahren gekauft hast und nie anhattest, weil sie dich angeblich dick macht.

Und ich gab ihr die Unterwäsche, die ich Dir zum Hochzeitstag geschenkt habe, die Du nicht wolltest, weil sie angeblich so geschmacklos ist.

Dann war da noch die sexy Bluse, die Du von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen hast und die Du nicht trägst, weil Du meine Schwester nicht leiden kannst.

Und dann fand ich noch die teuren Stiefel, die Du nicht trägst, weil im Büro jemand die gleichen hat.“

Er atmet durch und fährt fort: „Sie war so dankbar für meine Hilfe und Selbstlosigkeit. Als ich sie dann zur Tür brachte, damit sie gehen kann, drehte sie sich um und fragte: ‚Haben Sie noch irgendetwas, das Ihre Frau nicht mehr benutzt?‘“

Kommentare

Auch interessant