Frau überrascht Ehemann nach 17 Jahren mit Schwangerschaft.

Als Dana Griffin-Graves aus dem Landkreis Dinwiddie in Virginia (USA) erfuhr, dass sie im fünften Monat schwanger war, konnte sie ihr Glück nicht fassen. Sie und ihr Mann Arkell hatten im Laufe ihrer seit 17 Jahren bestehenden Ehe immer wieder versucht, ein Kind zu haben, aber nie hatte es funktioniert. Die beiden hatten sich inzwischen damit abgefunden, kinderlos zu bleiben.

Jetzt hatte Dana also die schönsten Neuigkeiten ihres Lebens für Arkell – aber wie sollte sie ihm diese am besten mitteilen? Sie entschloss sich, ihm die Nachricht als eine lustige Überraschung zu servieren.

Als die beiden abends am schön gedeckten Tisch beisammensaßen, bat sie Arkell, aus dem Backofen zu holen, was sie für ihn vorbereitet hatte. Er drehte sich um, öffnete die Ofenklappe und fand ...

... neben einigen Brötchen die Ultraschallbilder ihres gemeinsamen Kindes. Zur Erklärung: Ein „Brötchen im Ofen“ ist auf Englisch dasselbe wie im Deutschen ein „Braten in der Röhre“. Zusammen mit den Ultraschallbildern also eine unmissverständliche Botschaft.

Aber am schönsten war Arkells Reaktion, als er verstand, was sie ihm sagen wollte. Dana hatte eine Kamera versteckt aufgestellt, um den Moment für immer festzuhalten:

Danas unverhoffte Schwangerschaft verlief jedoch nicht ohne Gefahren. Nach schweren Gesundheitsproblemen musste sie auf der Intensivstation ihres Krankenhauses bleiben, bis im November 2015 ihr kleiner Sohn Kaleb in der 24. Woche in einer Notoperation per Kaiserschnitt auf die Welt geholt wurde.

Kaleb kämpft mit einigen schweren Problemen, er musste am Herzen und am Gehirn operiert werden und ist immer noch sehr schwach.

Aber heute sind seine glücklichen Eltern zuversichtlich, dass ihr „Brötchen“ auch seine zukünftigen Hürden genauso meistern wird wie die, die er bereits überwunden hat.

Quelle:

NTD

Kommentare

Auch interessant